Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Ihr Konto

» Anmelden

Produzenten

Unsere Produzenten

Produzenten



Zeni

Die Cantina Fratelli Zeni liegt in Bardolino auf den zauberhaften Moränenhügeln am Gardasee und umfasst 1200 ha. Die Geschichte des Weingutes geht auf das Jahr 1800 zurück, als der Fuhrmann Bartolomeo Zeni die Nahrungsmittel seines Gebietes wie Fisch, Olivenöl und Wein in die vielen Dörfer am nordöstlichen Ufer des Gardasees bis zum Gebiet Lombardei transportierte. Er begann mit dem Wein zu Handeln und nach seinem Tod übernahm Sohn Gaetano den Betrieb. Das Unternehmen dehnte sich weiter aus und es folgten stetige Verbesserungen und technische Modernisierungen. Heute wird das Weingut von den Kindern Fausto, Elena und Federica geführt. Die grosse Begeisterung, die ständige Hingabe und eine sorgfältige Arbeit sind die Grundsätze des seit über einem Jahrhundert bestehenden Familienbetriebes. Daraus entstehen charakterstarke und hochwertige Weine, die Ausdruck der Familie Zeni sind.

www.zeni.it



Apollonio

Die Geschichte des Familienunternehmens geht auf das Jahr 1870 zurück, als Noe Apollonio in Salento, im östlichen Teil von Apulien im Süden Italiens, seinen ersten Wein kelterte. Mit grosser Passion und unaufhaltsamer Arbeit erweiterte er sein Wissen und vergrösserte mit Hilfe der Familie das Unternehmen, das eine lange Tradition haben sollte. Seit 1995 führen die Brüder Marcello und Massimiliano Apollonio das Unternehmen in 4. Generation. Modernste Technologie im Weinkeller gepaart mit ausgezeichnetem Know-How und grosser Passion ergeben qualitativ hochstehende und terroirbezogene, traditionelle Weine. Das Erhalten des Kulturgutes in Salento ist der Familie ein grosses Anliegen. So wurde 2005 von den beiden Brüdern der „Apollonio Award“ ins Leben gerufen, der jedes Jahr eine Person aus der Region ehrt, welche einen kulturellen Beitrag zu Musik, Kunst, Kino, Mode, Architektur und Unterhaltung in Salento beisteuert.

www.apolloniovini.it



Ca’ di Rajo

Das Weingut Ca’ di Rajo am Ufer des Piave-Flusses liegt auf der fruchtbaren Landseite von Treviso. Es wurde 1931 gegründet. Wo früher nur Eichenwälder und Kieselsteine waren, sind seither passionierte, von der nahegelegenen kleinen Kirche der geliebten Madonnina del Carmine inspirierte Weinmacher am Werk. 1960 wurde das Gut von der Familie Cecchetto als Pächterin übernommen, welche die Reben dank sorgfältiger und qualitativ hochstehender Pflege zu einem wertvollen Produkt heranwachsen liess. Seit 1972 ist die Familie Eigentümerin des Betriebes. Aus einer Symbiose von langer und konsequent gepflegter Tradition, modernster Technologie und hervorragenden Böden resultieren exzellente und erfolgreiche Produkte wie zum Beispiel unser Ca’ di Rajo Prosecco Superiore Millesimato, der zu den besten der Region zählt.

www.cadirajo.it



Cirulli

Die Geschichte des Familienunternehmens Aziende Agricole Cirulli geht auf das Jahr 1861 zurück. Das Weingut befindet sich in hügeliger Landschaft in Ficulle in der Region Umbrien, Italien, und umfasst 50 ha Rebfläche sowie 25 ha Olivenplantagen für die Produktion von Olivenöl. 2007 wurde die neu erbaute Kellerei eingeweiht, die nach dem Vorbild eines Franziskaner Klosters erbaut wurde. Der Bau erinnert an die Tradition der Bewohner in der Region sowie an die religiöse Verwurzelung der Familie Cirulli. Die Weine erzählen die Geschichte des Hauses, der Region und des Terroirs. Ideale klimatische Verhältnisse und Bodenbeschaffenheiten gepaart mit Enthusiasmus, Liebe und Sorgfalt ergeben Rotweine von grosser Struktur und Weissweine mit beachtlicher Aromatik.

www.cirulliviticoltori.com



Castello Sonnino

Das Schloss in Montespertoli liegt 20 km von Florenz entfernt. Das Hauptgebäude sowie die Kappelle stammen aus dem 13. Jahrhundert. Verschiedene Familien hatten das Schloss in ihrem Besitz, doch seit dem 19. Jahrhundert wird es von der Familie de Renzis Sonnino bewohnt. Die Barone Alessandro und Caterina de Renzis Sonnino bewohnen das Schloss seit 1987 und haben es sorgfältig restauriert, damit das kulturelle und historische Erbe bestehen bleibt. Mit der Wiederaufnahme des Weinbaus hat die Familie viel beigetragen, dass in Montespertoli einer der wichtigsten Weinproduzenten im florentinischen Chiantigebiet beheimatet ist. Das Schloss umfasst rund 200 ha Land, wovon 45 ha mit Reben bepflanzt sind, zudem liegen auf dem Land auch Olivenhaine. Das Schloss verfügt auch über Übernachtungsmöglichkeiten in den alten renovierten Einrichtungen und kulinarisch kann man sich in den Räumen der Vinothek mit toskanischen Spezialitäten verwöhnen lassen.

www.castellosonnino.it



Armilla

Nachdem er jahrzehntelang als Kellermeister in Montalcino gearbeitet hatte, kaufte Silverio Marchetti 1980 zusammen mit seiner Frau Ofelia Perugini ein vernachlässigtes Anwesen in Tavernelle, sieben Kilometer südwestlich von Montalcino, und restrukturierte es zu einem kleinen Parade-Weingut. Seit dem Tode des Winzers im Jahre 1997 werden die 2,5 ha Reben von seiner Witwe und den Kindern bewirtschaftet. Als traditionelles Weingut produziert die Familie Marchetti elegante, klar strukturierte Weine.

www.armillawine.com



Bava

Die hügelige Weinregion Monferrato im Piemont ist 2014 von der UNESCO in die Liste der Welterbe aufgenommen worden. Seit über 100 Jahre ist die Familie Bava im Besitz von Rebbergen in der Region und baute 1911 in Cocconato den ersten Weinkeller. Heute führen die Brüder Giulio, Roberto und Paolo  Bava das Unternehmen in 4. Generation. ‚Höre auf die Natur und folge ihrem Ruf‘. Nach diesem Motto pflegt die Familie Bava ihre Reben und vinifiziert ihren Wein. Sie haben über die Jahre hinweg verschiedene Ideen gesammelt, um gesündere und nachhaltigere Methoden in diesen Gebieten zu entwickeln. Die Weinberge werden u.a. komplett mit verschiedenen Grasarten überdeckt, um der Bodenerosion entgegen zu wirken. Zudem werden das alte Holz, der Trester sowie das geschnittene Gras dem Boden als Düngemittel zurückgegeben. Für die Arbeit im Keller wird Regenwasser gesammelt und die Energie kommt zu 100% aus Solarpannels. Dies sind einige der vielen Methoden, welche die Nachhaltigkeit der Weine von Bava ausmachen, ohne auf die hohen Qualitätsanforderungen verzichten zu müssen.

www.bava.it



Azienda Agricola Nativ

Das junge und innovative Weingut Nativ wurde 2008 vom Önologen Mario Ercolino und seiner Frau Roberta Pirone gegründet. Der Name ‚Nativ‘ steht für den Ursprung der italienischen Weinherstellung. Die Rebflächen umfassen rund 15 ha und liegen zwischen Paternopoli und Taurasi in der Region Kampanien, Italien. Der renommierte Önologe hat sich zum Ziel gesetzt sich an die Qualitätsspitze der regionalen Weinproduktion zu setzen und charaktervolle, authentische Weine von hoher Typizität zu erzeugen. Das Ergebnis überzeugt: Die Weine aus den autochthonen Rebsorten widerspiegeln die Besonderheiten der Reben dieser Region. Ercolino versteht es, mit seiner grossen Erfahrung Tradition, Natur und modernster Technologie in Einklang zu bringen. Die Nativ-Weine aus den Sorten Fiano di Avellino, Greco di Tufo, Falanghina, Aglianico und Aglianico di Taurasi stossen auch international auf grosse Anerkennung und überzeugen mit ihrer Eleganz, Finesse und Intensität.

www.winenativ.it



Bodegas Patrocinio Zinio

Die Bodegas Patrocinio ist eine Kooperative, welche 1985 durch den Zusammenschluss von 200 Winzern entstanden ist. Diese fassten damals den Entschluss, sich gemeinsam auf das Abenteuer einzulassen, ihre Weine selber auszubauen. Bis dahin hatten sie ihre Ernte komplett an Grosskellereien im Rioja verkauft. Die damals neu gebaute Kellerei liegt im Herzen der Rioja Alta im Städtchen Uruñuela und umfasst 525 ha Rebland. Zinio entstand 2005 als sich die Genossenschaft dazu entschloss, eine Linie für qualitativ sehr hochstehenden Wein zu gründen. Zinio vinifiziert sehr terroirbezogene und komplexe Weine aus den klassischen Rebsorten des Rioja Gebietes. Die Linie Zinio verspricht Ausgewogenheit und Eleganz, was eine ausserordentliche Sorgfalt im Weinkeller und in der Auswahl der Barriere voraussetzt.

www.bodegaspatrocinio.com



Ferraton Père et Fils

Das Traditionshaus Ferraton wurde 1946 in Tain-L‘Hermitage gegründet und hat sich heute in der Spitzengruppe der Weingüter von Hermitage, Côte du Rhône, etabliert. 1998 hat Samuel Ferraton eine Partnerschaft mit dem renommierten Betrieb von Michel Chapoutier geschlossen. Die Erfahrung dieses Hauses auf dem Gebiet des biodynamischen Weinbaus war hierbei eine wesentliche Unterstützung und half Ferraton bei der Umsetzung dieser Philosophie. Die Idee davon ist, das Lebendige in all seiner Form zu respektieren und die Kräfte der Natur in ihrer Harmonie zu begünstigen. Die Weine finden ihre Balance ohne Pestizide und künstliche Düngemittel. Heute wird das Weingut von fünf jungen, dynamischen Herren geführt deren Grundsatz es ist, ihrem Erbe loyal zu sein, und dennoch neue Innovationen in die Weinherstellung einfliessen zu lassen.

www.ferraton.fr



Louis Jadot

Das Maison Louis Jadot liegt in Beaune, im nördlichen Burgund. Das Weingut wurde bereits im Jahre 1859 von Louis Henry Denis Jadot gegründet. Die nachfolgenden Generationen entwickelten das Unternehmen stetig weiter. Heute werden rund 210 ha Rebland im ganzen Burgund bewirtschaftet, aufgeteilt auf  sechs eigene Domänen. Seit 1995 ist das Handelshaus zudem Mitbesitzer einer eigenen Küferei;  sämtliche Weine werden in den eigenen Fässern gereift und ausgebaut. Maison Louis Jadot gehört heute zu den renommiertesten Weinhäusern im Burgund und hat weltweit einen sehr grossen Absatzmarkt. Die Philosophie des Hauses ist, dass jeder einzelne Grand Cru-Wein seine Herkunft und sein Terroir auszudrücken vermag. Die Herkunft aus dem Burgund, einer Region, die stolz auf ihre Vergangenheit und zuversichtlich für ihre Zukunft sein darf.

www.louisjadot.com



Château Bellevue La Forêt

Das Château liegt im Südwesten Frankreichs, 30 km nördlich von Toulouse. Philip Grant, ehemals im Finanzwesen tätig, hat sich 2008 den Traum eines eigenen Weingutes in Fronton verwirklicht. Mit 112 ha ist das Weingut das Grösste private Château in der Region. Knapp die Hälfte der Fläche ist mit der heimischen Sorte Négrette bepflanzt. Die Sorte ist sehr farbintensiv und bringt ansprechende, sehr aromatische Weine mit niedrigem Tannin- und Säuregehalt hervor. Die Weine von Château Bellevue La Forêt erhalten regelmässig Auszeichnungen und haben einen treuen Kundenstamm in mehr als 20 Ländern gewonnen. Dies ist nur dank einer konstant hohen Qualität der Trauben im Weinberg und bei der Herstellung im Keller möglich.

www.chateaubellevuelaforet.com



Bodegas La Tonada, El Coto

Die Bodega wurde 1970 von mehreren Unternehmern der Weinindustrie gegründet. Sie gilt als eine der führenden Kellereien im Rioja und exportiert ihre Weine in über 50 Länder. Im Gegensatz zu den meisten Grosskellereien kommt das Traubengut aus den eigenen 100 ha grossen Rebbergen im Rioja Alta und Alavesa. Die eigenen Rebberge befinden sich in Cenicero, im Rioja Alta Gebiet. Zusätzlich werden noch Trauben von ausgewählten Winzern der Rioja Alavesa gekauft. Die Bodega baut alle ihre Rotweine in Holzfässern aus; dies führt dazu, dass die Kellerei mit über 70‘000 Fässer über eine der grössten Bestände weltweit verfügt. Die Bodega ist stolz auf die Loyalität, das Vertrauen und das Engagement der Mitarbeiter, die dem Unternehmen zu diesem grossen Erfolg verholfen haben.

www.elcoto.com



Pago de Larrainzar

Die Bodega wurde im Jahre 2006 durch Miguel Canalejo Larrainzar, einem Unternehmer aus Pamplona, als Familienprojekt gegründet. Gemeinsam mit seinen Kindern nahm er eine langjährige Tradition wieder auf, denn die Familie Larrainzar stellte in Ayegui schon vor mehr als 100 Jahren Weine her.Das moderne Weingut liegt in einer wunderschönen Gegend nahe des Jakobsweges am Fusse der Montejurra Bergkette und angrenzend zum Kloster Irache. Die 13 ha Reben sind mit Tempranillo, Garnacha, Merlot und Cabernet Sauvignon bestückt. Um nur eine minimale Traubenmenge von höchster Qualität zu erhalten, werden die Rebstöcke regelmässig geschnitten und mit dem entsprechenden Erziehungssystem gebunden. Somit gelingt es der Familie, einmalige Weine in limitierter Menge zu produzieren, deren Eleganz Ausdruck und Passion der Rebe und der Weinbereitung widerspiegeln. ‚Das Wesentliche kommt von der Seele des Waldes, des Nebels und der Erde. Einige nennen es ‚Wein‘.

www.pagodelarrainzar.com



Bodegas Arrocal

Die Bodegas Arrocal liegt im Herzen des Ribera del Duero in Gumiel de Mercado auf einer Anhöhe von 830 m.ü.M. Die Kellerei entstand im Jahre 2002, als die regionale Genossenschaft den Winzern mitteilte, nur Teile der Ernte abzunehmen. Da entschloss sich die Familie Arroyo mit dem verbleibenden Traubengut und dem Zukauf von allernötigstem Kellermaterial ihren eigenen Wein zu keltern. Heute besitzt der Familienbetrieb von Rosa und Moisés Arroyo und den beiden Söhnen 40 ha Rebfläche, die vorwiegend mit Tempranillo und etwas Cabernet Sauvignon und Merlot bestockt sind. Für die Vinifikation der Weine ist der Önologe Isaac Fernández Montaña verantwortlich, der zu den Spitzenwinzern im Ribera del Duero zählt. Grundlage für die Qualität der Weine bilden jedoch die perfekten klimatischen Bedingungen der Höhenlage, die heisse Tage und kühle Nächte garantieren.

www.arrocal.com




Bodega Abadia de La Oliva

Das wohl älteste Weingut Spaniens gehört zum spanischen Nationaldenkmal, dem Kloster „Nuestra Señora de La Oliva“. Die ehemalige Zisterzienserabtei befindet sich am Rio Aragón, 2 km westlich von Carcastillo, in den „Bardenas Reales“. Die Halbwüste im Süden der spanischen autonomen Gemeinschaft Navarra wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Nach einer fast 900-jährigen Weinbautradition kamen die 11 verbliebenen Mönche im Jahre 2007 zum Schluss, dass sich die Anforderungen des Weinbaus mit ihrem fortgeschrittenen Alter nicht mehr vereinbaren lasse und die Geschicke des Weingutes in neue Hände zu übergeben. Seit 2009 liegt nun die Verantwortung über die Bodega in den Händen eines Geschäftsführers und dem Önologen Iñaki Armendáriz. Ein Önologie Studium in Burgund und praktische Erfahrungen in Kellereien im Ribera del Duero und Navarra vermochten selbst die kritischsten Mönche zu überzeugen. Heute produziert die Bodegas Abadia de La Oliva Weine mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.

www.bodegaabadiadelaoliva.com



Dominio de Punctum

Jesús und Ruth Fernández lancierten das Projekt Dominio de Punctum im Jahr 2005. Sie transformierten dabei den 110 ha grossen Rebbesitz, der sich seit langem im Besitz ihrer Familie befindet, in eine «Château Winery», in der alle Weine kontrolliert biodynamisch erzeugt werden. Das Familien-Weingut befindet sich im nördlichen Teil der La Mancha, dem grössten Rebbaugebiet Spaniens. Biodynamisch heisst, dass bei Dominio de Punctum die Authenzität und Natürlichkeit der Trauben in den Wein übergehen. In den Reben werden die Trauben wie zu früheren Zeiten gepflegt, dies bedeutet, es werden keine Pestizide, Herbizide, synthethische Düngemittel in den Reben und keine Chemikalien im Keller verwendet. Die Philosophie von Domino de Punctum ist, die Natur ihr eigen zu belassen und sie so zu verstehen, dass Trauben von Topqualität wachsen, welche durch die weitere Verarbeitung einen Wein von höchster Qualität ergeben.

www.dominiodepunctum.com



Vicente Leite de Faria

Das Familienunternehmen wurde im Jahr 2000 von Vicente Leite de Faria gegründet. Nach vielen Jahren im Ausland, wo er sich ebenfalls dem Weinbau gewidmet hat, kehrte er mit viel Erfahrung und Know-how in das Douro-Tal in Portugal zurück. Der Önologe vinifiziert terroirbezogene Weine, welche mit sorgfältiger Technologie in verschiedenen Kellern im Douro-Tal produziert werden. Sein Wein ‚Animus‘ (Lateinisch = Seele), ist eine Hommage an die Bewohner im Tal, welche seit Jahrhunderten die steilen Hänge mit dem Rebbau bewirtschaften und dabei eine mühevolle und anstrengende Arbeit leisten.

www.vlfwines.com



Quinta do Quetzal

Die Quinta do Quetzal wurde 2002 vom holländischen Investorenpaar Inge und Cees de Bruin im Alentejo, Portugal, gegründet.  Sie wird  vom Schweizer Verwalter Reto Jörg geführt, für den An- und Ausbau der Weine sind renommierte Köpfe wie der Önologe Rui Reguinga verantwortlich. Es werden sowohl alteingesessene Sorten wie Antão Vaz, Alicante Bouschet, Trincadeira, als auch internationale Sorten wie Syrah oder Cabernet Sauvignon kultiviert. Der Bau der Kellerei ist inspiriert von der Weinkellerei aus dem 1. Jahrhundert im benachbarten São Cucufate sowie von den typischen Getreidesilos im Alentejo; rund, mit klaren Linien und zeitgenössischen Materialien. Hier wird die Moderne mit dem traditionellen Handwerk des Alentejo vereinbart. Die Weine der Quinta do Quetzal dürfen sich mit nationalen sowie internationalen Auszeichnungen rühmen.

www.quintadoquetzal.com




Maynards

Rund 200 Jahre dominierte die Herstellung des Portweines, seither ist es jedoch erlaubt, im Douro-Talauch ungespriteten Wein herzustellen. Die Weinregion Alto Douro, mit ihren terrassierten und steilen, zum Fluss Douro neigenden Rebhängen sowie den malerischen Ortschaften mit ihren Weingütern (Quintas), gehörtseit 2001 zum Unesco Weltkulturerbe. Das «Maynard’s Port Project» ist eine Zusammenarbeit von einer Gruppe führender Portwein-Machern. Das Label wurde unter der Führung von Fernando und Alvaro van Zeller sowie Tiago A. Trigo im April 2010 ins Leben gerufen und gehört zum Unternehmen Barão de Vilar. Der Name «Maynard’s» ist ein Tribut an den Ahnen Walter Maynard der Familie van Zeller. Dieser hatte um 1652 als einer der ersten Importwein nach Grossbritannien exportiert und somit stark zur Kommerzialisierung beigetagen. Die Reben wachsen an den steilen Hängen des Douro-Tals, welche seit 1715 von der Familie van Zeller bewirtschaftet werden. Die verschiedenen Portweine überzeugen durch ihre Vielschichtigkeit, Aromatik und Langlebigkeit.

www.baraodevilar.com



Fritz

Qualitätsbewusstsein, Innovationsbereitschaft, Professionalität und die Liebe zur Arbeit sind die Kennzeichen für das Weingut. Es liegt in der Gemeinde Zaussenberg im niederösterreichischen Weinbaugebiet Wagram. Der traditionsreiche Betrieb wird bereits in fünfter Familiengeneration von Josef und Irene Fritz geführt. Die Weingärten umfassen 14 ha Rebfläche und sind zu 75% mit den Weissweinsorten Grüner Veltliner, Roter Veltliner, Chardonnay, Riesling, Roter Traminer und Weissburgunder bepflanzt. 25% fallen auf die roten Sorten Blauer Zweigelt, St. Laurent, Blauburgunder und Cabernet Sauvignon. Es wird konsequent ökologischer Weinbau mit integriertem Pflanzenschutz praktiziert. Das Bestreben von Josef Fritz ist, trockene, besonders fruchtige und feine Weine zu keltern, daher wird beim Rebschnitt und mittels gezielter Traubenausdünnung ein Höchstertrag von 50 hl /ha angestrebt. Die Weissweine werden im Stahltank, die Rotweine nach alter Manier im grossen Holzfass oder im Barrique ausgebaut

www.weingut-fritz.at



IBY

Das Weingut IBY darf auf eine lange Geschichte zurückblicken; seit 1848 wird von der Familie Weinbau betrieben, heute bereits in 5. Generation. Das Weingut hat 2011 die Bio-Zertifizierung erlangt und gilt somit als Bio-Weingut. Die Bewirtschaftung erfolgt ohne Herbizide und synthetische Pflanzenschutzmittel und es wird kein Einsatz von Kunstdüngern vorgenommen. Stattdessen setzt Familie IBY auf  Nützlinge im Weingarten und den Einsatz von Pheromontechnik. Die Weine von IBY dürfen sich mit diversen Auszeichnungen, unter anderem vom Weinjournal ‚Falstaff‘, schmücken. IBY ist Erzeuger von konstant herausragender Qualität, ein Betrieb mit einer Bedeutung, die über die Grenzen des Landes hinausreicht. Er produziert hochklassige Weine, die auch international wahrgenommen werden. 

www.iby.at



Böcking

Der Wein von diesem Weingut hat Geschichte! Mit seinem Weimarer Herzog auf dem Rückzug eines Feldzugs, musste Johann Wolfgang von Goethe 1792 bei stürmischem Wetter auf der Mosel in Traben-Trarbach an Land gehen. Untergebracht wurde er im vornehmsten Haus – und zwar dem Böking'schen. Schon damals eine Berühmtheit, genoss Goethe mit seinem Begleiter des nächtens «des köstlichen Moselweins» wie er es in seinen Berichten aus der «Kampagne in Frankreich 1792» erwähnt. Das Weingut Richard Böcking kann auf eine Weinbautradition bis ins Jahr 1624 zurückblicken; heute wird es von Leweke Freifrau von Marschall geführt. Zu dem Weingut gehören hervorragende, extreme Schiefersteillagen, die überwiegend mit alten, wurzelechten Riesling Reben bestockt sind. Die Weine werden ökologisch-dynamisch produziert, und in den nächsten Jahren soll das Weingut die entsprechende Zertifizierung erhalten.

www.weingut-boecking.de



Kruger-Rumpf

Das Weingut Kruger-Rumpf liegt in der Gemeinde Münster-Sarnsheim im deutschen Anbaugebiet Nahe. Es wurde bereits im Jahre 1708 gegründet. Nach dem Studium der Agrarwissenschaften, Praktika auf kalifornischen Weingütern und Forschungsarbeiten der Forschungsanstalt Geisenheim übernahm Stefan Rumpf das Weingut 1984 von seinen Eltern. Bis dahin wurden die Weine teilweise an sehr renommierte andere Weingüter, und noch fast ausschliesslich im Fass, vermarktet. Heute zählt das Familienweingut zu den besten Weinbaubetrieben Deutschlands. Besonders stolz ist die Familie auf die über 50 Jahre alten Riesling-Rebstöcke in den Lagen Münsterer Pittersberg und Münsterer Dautenpflänzer.“Unsere Weine sind von einem eigenen, unverwechselbaren Stil geprägt. Sie sollen Authentizität vermitteln, also ihre Herkunft, den Boden, die Rebsorte, den Jahrgang und unseren persönlichen Stil wiedergeben.“.

www.kruger-rumpf.com



Rodney Strong

Die Weinkellerei wurde im Jahre 1959 von Rodney Strong, einer der Pioniere der modernen Weinindustrie in Kalifornien, in der Region Sonoma, gegründet. Nach Besitzänderungen und Leitungswechsel während der siebziger und achtziger Jahre wurde Rodney Strong im Jahre 1989 von der Klein Family Vintner’s erworben. Fortschrittlicher Weinbau, eine moderne Kellerei, sowie ein innovatives Marketing sind die Trümpfe dieses Hauses.

www.rodneystrong.com



Viña la Rosa

Die Kellerei, welche 1824 von der Familie Ossa im Cachapoal Tal gegründet wurde, gehört zu den ältesten in Chile. Heute wird der Betrieb in 6. Generation von Ismael Ossa Errázuriz geführt. Die Kellerei verfolgt das Ziel, herausragende Weine für Jene zu produzieren, die das Geniessen schöner Weine zu schätzen wissen. Die Vielfältigkeit der Weine von Viña la Rosa ist gross. Sie reicht vom einfachen, süffigen hin zum komplexen, anspruchsvollen Wein. Dabei schwört die Kellerei immer auf seine Verantwortung, höchststehende Qualität zu erlangen. Der Weinberg ‚La Palmeria‘, wo die Reben unter Tausenden und zum Teil über hundert Jahre alten Palmen wachsen, gehört zu den schönsten in Chile.

www.larosa.cl



Gremillet

Das kleine Familienunternehmen liegt in Balnot-sur-Laignes in der Champagner Region ‚Côte des Bars‘. Die 40 ha Reben sind zu zwei Dritteln mit Pinot Noir und zu einem Drittel Chardonnay Trauben bepflanzt. Um der sehr grossen Nachfrage von Champagner aus dem Hause Gremillet gerecht zu werden, kauft die Familie, zusätzlich zur eigenen Produktion, Trauben von 60 Winzern in der Region ein. ‚Frische und Eleganz‘ sind die Schlagwörter für die Champagner von Gremillet. Die Herstellung erfolgt strikte nach der traditionellen Methode, unterstützt von passionierten Mitarbeitern und der modernsten Technologie im Keller.

www.champagnegremillet.fr



Goutorbe

Das Champagner-Haus Henri Goutorbe liegt in Ay, 3 km von der Champagner Hochburg Epernay. Auf den 22 ha Reben des Familienbetriebes wachsen vorwiegend Pinot Noir, aber auch Chardonnay und Pinot Meunier. René Goutorbe führt den Betrieb seit den 1970-er Jahren, zusammen mit seiner Ehefrau Nicole und den Kindern Elisabeth und Etienne. Die Herren des Hauses haben sich nebst der Champagnerproduktion auch einen Namen als Spezialisten ihrer eigenen Rebschule gemacht. Sie beraten und informieren ihre Kunden über das Pfropfen von Reben und die idealen Pflanzen für das entsprechende Terroir.

www.champagne-henri-goutorbe.com



Château du Donjon

Das Minervois im Gebiet Languedoc-Roussillon ist eines der ältesten Weinbaugebiete Frankreichs; die Römer legten hier bereits 125 v. Chr. Rebberge an. Es liegt landschaftlich reizvoll zwischen dem Canal du Midi und der Montagne Noire, einem Ausläufer des Massif Central. Das Château du Donjon gehörte einst den Mönchen von der Abtei Caunes und ist seit dem 15. Jahrhundert im Besitz der Familie Panis-Mialhe. Das Weingut verfügt über 45 ha Rebfläche, wovon 23 ha AOC Fläche ist. Die Reben wachsen auf Ton und kalkhaltigen Böden. Jean Panis produziert seine Weine mit grösster Sorgfalt und Geduld und garantiert für seine qualitativ hochstehenden Produkte: «Damit unsere Passion Ihre Freude wird».

www.chateau-du-donjon.fr



Cantina Sociale Mendrisio, Tenuta Montalbano

Die Cantina Sociale Mendrisio wurde 1949 als Genossenschaft mit dem Ziel gegründet, den regionalen Weinbau im Mendrisiotto zu stärken. Die Produktion qualitativ hochstehender Weine bewog eine wachsende Anzahl von Winzern, ihre Trauben der Cantina Sociale zu liefern. Mit der Gründung der Tenuta Montalbano wurde zudem auch die Bewirtschaftung eines eigenen Rebgutes Wirklichkeit. Die Merlot-Trauben wachsen auf einem malerischen Hügel in San Pietro di Stabio auf 20 ha Rebfläche. Die Reben werden von Winzermeister Piercarlo Saglini mit viel Savoir-faire und Herzblut bewirtschaftet. Die Spitzenweine der Tenuta geniessen grosse Anerkennung und sind würdige Vertreter der Tessiner Weinkultur.

www.cantinamendrisio.ch